PCV-Ventil

Aus ProbeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erklärung

PCV steht für "Positive Crankcase Ventilation" und kann für erhöhten Ölverbrauch sowie einen leicht unruhigen Leerlauf verantwortlich sein. Das Entlüftungsventil befindet sich auf der vorderen Zylinderbank des V6 und ist das schwarze 90° Kunstoffknie, an dem ein Gummischlauch angeschlossen ist, der direkt Richtung Drosselklappe führt. Es ist kein Rückschlagventil, sondern an Durchflußbegrenzungsventil. Es soll gewährleisten, dass in der Stadt der Motor besonders gut durchlüftet wird, indem man ihn im Leerlauf und bei wenig Last einen großen Teil der Ansaugluft an der Drosselklappe über diese Entlüftung ziehen läßt. Dadurch soll die Verunreinigung des Motoröl durch Kondensate reduziert werden.

Normalerweise schaltet die Klappe in diesem Ventil, die den Luftstrom zum Ansaugkrümmer kontrolliert, durch die Feder so, dass ab ca. 1/8 Gas dieser Bypass-Kanal zum Ventildeckel geschlossen wird.

Ölverbrauch halbieren

Bei höherer Kilometerleistung kann die Feder ausleiern und damit steht das Ventil, außer bei Vollgas, die meiste Zeit offen.

Ein neues Ventil kostet 30 Euro bei Mazda und führt dann nicht nur den Ölverbrauch auf ein normales Maß zurück, sondern hat auch den durchaus angenehmen Nebeneffekt, dass der Leerlauf an Qualität gewinnt.

PCV Testen

1. Man zieht es aus der Ansaugbrücke heraus, und löst es vom Gummischlauch ab. Wenn man das PCV Ventil nun schüttelt, müssen "klappernde" Geräusche ertönen. Tut es das nicht, ist das Ventil verklemmt -> Austauschen.

2. Nun kann man die Dichtigkeit des Ventils testen. Einfach säubern, und durchblasen. Richtung Ansaugbrücke sollte es Durchlass haben. In die andere Richtung sollte das Ventil sofort schließen, tut es das nicht -> Austauschen

3. Man kann nun noch den Unterdruck des Systems testen. Wenn man das PCV Ventil bei laufendem Motor aus dem Ventildeckel zieht, sofort mit dem Daumen das Ventil abdichten. Nun sollte man einen Sog am Daumen spüren. Wenn nicht -> Leck im PCV System

Anzeige